Mein Praktikum Teil 1: Die Vorgeschichte

Hallo!!!

 

Erst einmal sorry, dass ich in den letzten Wochen so selten aktiv war. Der Grund dafür ist, dass ich ein Praktikum beim Radio gemacht habe und auch im Vorfeld einiges dafür organisieren musste.

Heute erzähle ich euch, was alles passiert ist, bevor ich mein Praktikum überhaupt anfangen konnte.

 

Von meiner Assistenzsuche habe ich ja bereits in einem vorherigen Artikel berichtet. Der LVR und auch die Stadt dachten damals jedoch leider nicht daran, sich um die Bewilligung meiner Assistenz zu kümmern. Lieber verwiesen sie uns an andere Behörden, die uns aber auch nicht helfen konnten. Nach langem Herumtelefonieren lernten wir jedoch einen blinden Juristen kennen, der uns bis heute unterstützt. Er packte die Sache richtig an und wusste, dass man nicht immer weiterkommt, wenn man lieb und nett mit Behörden usw. umgeht. Letztendlich landete mein Fall sogar vor Gericht. Aber das ist nur ein Randaspekt, der mein Praktikum nicht behindert hätte.

 

Wir hatten uns überlegt, die Assistentin mit Führerschein als Fahrerin und die mit PC-Kenntnissen als Unterstützung vor Ort einzusetzen. Am Sonntag vor Praktikumsbeginn wollten wir beide treffen, um mit ihnen einen Arbeitsvertrag zu unterschreiben und letzte Fragen zu klären. Doch am Sonntagmorgen erhielt ich eine schlechte WhatsApp-Nachricht: "Hallo Carina, ich habe schlechte Neuigkeiten. Ich liege mit einer Blinddarm-Not-OP im Krankenhaus", schrieb mir die eine Assistenz. "Scheiße", dachte ich und war aber auch froh, die andere Assistentin zu haben. Also setzte ich alle Hebel in Bewegung, um das Mädchen zu erreichen, aber sie meldete und meldete sich nicht. Langsam wurden wir nervös und ungeduldig. Aber dann, am späten Nachmittag, erhielten wir eine Nachricht: "Sorry, hab mein Handy zu Hause vergessen. Mir wurde es gerade eben erst gebracht." Zum Glück hatte sie sich gemeldet und mir vielen einige Felsbrocken vom Herzen. Wir trafen uns am selben Tag in Krefeld und besprachen alles notwendige. "Du bist unsere Rettung", sagten wir zum Abschied. Aber wie konnte es anders sein, am nächsten Morgen wartete die nächste Hiobsbotschaft auf mich: Assistenz Nr. 2 hatte Magendarm. Na toll, die beim Praktikum werden sich freuen. Damit ich aber mal gucken konnte, wie es dort ist, fuhren wir hin und ich lernte bereits den Chefredakteur, 2 Moderatoren und einen Nachrichtensprecher kennen. Anschließend erkundeten wir die Umgebung und stellten fest, dass die Redaktion nur unweit der Innenstadt liegt. Abends kam dann die Nachricht von ihr, dass sie bis Mittwoch krankgeschrieben sei. "Ok, dann fang ich halt am Donnerstag an", dachte ich und nutzte die verbliebenen zwei Tage für dies und das. Aber am Donnerstag weckte mich meine Mama und sagte: "Sie kann nicht." Es stellte sich in den nächsten Tagen heraus, dass sie ein Magengeschwür hatte, welches im Januar entfernt werden sollte. Aber am Montag - eine Woche später als geplant- konnte es dann losgehen, sagte die Assistenzkraft. Aber Montagmorgen bekam meine Mutter eine Nachricht: Die Assistenz sei wegen des Geschwürs gestern zusammengebrochen und operiert worden. Zum Glück habe ich trotz allem meine sechs Wochen zusammenbekommen. "Wir suchen jetzt jemand anders", beschlossen wir und machten uns erneut via Facebook auf die Suche. Tatsächlich waren einige junge Leute so spontan, bereits am nächsten Tag anfangen zu können. Nach einigen Telefonaten hatten wir dann eine Assistentin gefunden: Jacky, eine junge Informatikstudentin. Wir trafen uns abends und verabredeten uns für den nächsten Tag am HBF. Am nächsten Morgen erhielt ich eine WhatsApp-Nachricht von Jacky und dachte schon, es wäre schon wieder was gewesen. Aber sie schrieb: "Hi, ich bin unterwegs, keine Not-Op. Kein Stress mit den Bahnen." Da musste ich lachen und konnte mich jetzt erst recht auf die spannende Zeit freuen, die mir bevorstand.

 

Danke liebes Welle Niederrhein-Team, dass ihr mich trotz der langen Pechsträhne, die mich verfolgt hat, so herzlich aufgenommen habt!!!! :-)  

 

bis zum nächsten Mal,

eure Carina 

PS: Ihr möchtet mehr über mein Praktikum erfahren? Kein Problem, morgen kommt Teil zwei!!!  

Carina am 18.1.17 19:34

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)

Die Datenschuterklärung und die AGB habe ich gelesen, verstanden und akzeptiere sie. (Pflicht Angabe)


 Smileys einfügen