10 Tipps für die Studienwahl

Hallo,

für viele Schüler steht das Abi kurz bevor. Deshalb wird es Zeit, sich Gedanken darüber zu machen, wie es nach der Schule weitergehen soll. Vor allem für junge Leute mit Handicap ist das eine besondere Herausforderung, denn es muss an vieles gedacht werden. Um euch den Start in diesen neuen Lebensabschnitt zu erleichtern, habe ich 10 Tipps zur Studienwahl zusammengestellt.

 

1. Ist das Studium überhaupt das Richtige für mich?

Damit fängt es schon an: Bist du überhaupt der Typ für ein Studium und kannst dir vorstellen, mindestens drei weitere Jahre zu pauken? Oder möchtest du lieber Geld verdienen und in einem Betrieb begleitet durch Berufsschule einen Beruf erlernen?

 

2. Was will ich studieren/werden?

Antworten auf diese Fragen kannst du dir selbst geben: Welche Fächer machen dir Spaß? Wofür interessierst du dich besonders? Diese und ähnliche Fragen helfen dir bei der Entscheidung für einen Studiengang. Auch Berufswahltests im Internet sind eine gute Hilfe, wenn man keinen Plan von seiner Zukunft hat.

 

3. den richtigen Studienort finden

Welche Unis sind barrierefrei und haben Ahnung von meiner Behinderung? Will ich zu Hause bleiben oder umziehen? Wo gibt es meinen Wunschstudiengang (oder einen Ähnlichen)? Diese Fragen solltest du dir stellen, bevor du dir überlegst, Kontakt zu einer Uni/Fachhochschule aufzunehmen.  

 

4. Erfahrungsaustausch suchen

Werde Mitglied in entsprechenden Vereinen, die sich besonders im Bereich Studium und Beruf etabliert haben. Melde dich in themenbezogenen Foren und Mailinglisten an. Kontaktiere ehemalige Mitschüler (gilt für Förderschulen). Über diese Wege kannst du mit vielen ebenfalls behinderten Studenten in Kontakt treten und sie rund um das Thema Studium allgemein und das Studium mit Handicap im Besonderen ausfragen. Vielleicht können sie deine Uniauswahl auch noch um weitere Unis erweitern oder von deiner Wahluni abraten.

 

5. Behindertenbeauftragte der Uni kontaktieren

Jede Universität/Fachhochschule in Deutschland ist dazu verpflichtet, eine/n Behindertenbeauftragte/n zu beschäftigen. Wer das bei den Unis/Fhs ist, die dich interessieren, steht in der Regel irgendwo auf der Website. Nimm Kontakt zu ihr/ihm auf und informiere dich über die Angebote, die deine Kandidaten für Menschen mit Beeinträchtigungen zu bieten haben.

 

6. Besuchstermin vereinbaren

Alle Unis, für die du dich interessierst, solltest du dir auch anschauen. Vereinbare dafür am besten einen Termin mit der Behindertenbeauftragten der Universität und lass dir den Campus zeigen. Man kann noch so viel über die tollen Möglichkeiten erzählen, die es gibt, wichtig ist, sie selbst zu sehen. Vielleicht sind es veraltete Hilfsmittel, Barrieren für Rollstuhlfahrer oder oder oder.

 

7. eine Auswahl treffen

Nach dem Hochschulbesuch solltest du aussortieren. Überlege genau, an welchen Unis du dich bewerben möchtest und vor allem warum.

 

8. Bewerben

Nun ist die Zeit gekommen, seine Bewerbungen abzuschicken. In der Regel muss dazu  nur online ein Formular mit Daten wie Name, Geburtsdatum, Wohnort usw. ausgefüllt werden. Wie das bei deiner Wunschuni oder deinen Studiengängen funktioniert, steht auch auf den Homepages der einzelnen Hochschulen. Vielleicht ist es auch sinnvoll, einen Härtefallantrag zu stellen. Was das ist, wie das geht und ob dieser in deinem Fall sinnvoll ist, weiß der/die Behindertenbeauftragte.

 

 

9. Gespräch suchen

Suche das Gespräch mit allen an deinem Studienalltag beteiligten: Dozenten, Kostenträgern, Hilfsmittelfirmen, Studenten…. Lass dich beraten, informiere dich über alle relevanten Themen und stelle die entsprechenden Anträge rechtzeitig.

 

10. Einschreiben

Du hast eine Zulassung bekommen. Dann herzlichen Glückwunsch. Nun musst du dich nur noch bei deiner uni einschreiben und dein Leben als Student/in beginnt.

 

Du hast noch Fragen, Anregungen oder Ergänzungen? Dann hinterlasse sie einfach in den Kommentaren.

 

bis zum nächsten Beitrag

eure Carina

 

Carina am 23.2.17 13:23

Letzte Einträge: Mein Abend bei Chris Tall , Kein Alltag mehr ohne Orcam!, Inklusion - nicht für alle der richtige Weg!!!, Wie orientieren sich Blinde?, Barrierefreie Webentwicklung - von der Rücksicht auf die Benutzer , LydiasWelt stellt sich vor

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen