Navi-Apps Teil 1: Anzeigetafel per Handy

Navi-Apps Teil 1: Anzeigetafel per Handy

Bis jetzt ist der Fall zwar noch nicht in dieser Form eingetreten, da immer eine sehende Person dabei war, aber ich stelle ihn mir häufig vor: Ich stehe an einer Haltestelle in der Innenstadt. Ständig kommen Bahnen an und fahren wieder weg, Leute steigen ein, aus und um. Kein Wunder, schließlich halten am Marktplatz sieben verschiedene Linien. Wieder eine Bahn. Okay, das ist eine Stadtbahn, das hört man am Geräusch. Aber was ist das für eine Straßenbahn? Die Linie 2? Die Linie 4? Vor allem, weil man noch nicht mal eindeutig sagen kann, in welcher Reihenfolge die Bahnen kommen. Mal kommt die eine zu spät, die nächste fällt aus - und dann sehe ich als Vollblinde Probleme. Dann muss ich nämlich nachfragen - und ganz ehrlich: Man möchte doch möglichst unabhängig von sehender Unterstützung sein!

 

Doch seit kurzem mache ich mir darum keine  Sorgen mehr, denn ich habe jetzt die VRN-App auf meinem Handy, die App für den Verkehrsverbund Rhein-Neckar. Diese App hat einen sogenannten Abfahrtsmonitor. Wenn ich diesen aktiviere, findet die App automatisch meinen Standort und zeigt mir die Haltestellen an, die in der Nähe sind. Ich suche mir das passende Ergebnis aus und finde nun genau das, was auf den Anzeigetafeln steht: "Jetzt: S-Bahn S4 (AVG) Richtung S4 Heilbronn" oder "in 4 Minuten: S-Bahn S5 (AVG) Richtung S5 Wörth".

Bei Tests mit sehender Begleitung habe ich festgestellt, dass dieses Programm unglaublich genau ist. Wenn es eine Bahn bei "jetzt" anzeigte, dann kam die auch. Am Hauptbahnhof erwies es sich sogar als noch besser als die Anzeigetafel. Ich hatte mal einen Fall, da stand da "fünf Minuten Verspätung". Bei meiner App wurden exakt drei Minuten angezeigt - und das stimmte. Am besten finde ich aber, dass auch das Gleis angezeigt wird, auf dem der jeweilige Zug abfährt, denn leider wird das häufig in Fahrplanauskünften, die speziell für Sehgeschädigte gemacht sind, gar nicht angezeigt (und ich benutze fast nur Fahrplanauskünfte für Sehbehinderte, spreche also aus Erfahrung).

So kann ich sagen, dass diese App wirklich eine große Hilfe ist - vor allem, weil die VRN-App auch in Stuttgart noch problemlos funktioniert. Nur einmal hatte ich ein Problem, wofür aber die App nichts konnte: Irgendwie hat sich meine Ortungsfunktion von selbst deaktiviert, sodass die App nicht mehr aktualisieren konnte - denn um zu aktualisieren, also umzuschalten, wenn die Bahn beispielsweise jetzt nur noch in drei Minuten kommt und nicht mehr in vier, braucht sie den Standort  - aber ganz ehrlich: sowas kann immer mal passieren.

Falls jetzt eine ebenfalls blinde Person diesen Artikel liest und noch nach so einer App sucht: Einfach mal die App des Verkehrsverbunds der entsprechenden Stadt oder Region anschauen - vielleicht gibt es diese Funktion dort auch.

Kerstin am 30.12.16 21:08

Letzte Einträge: "Kultur im Dunkeln" - Action in der Finsternis , Freundschaft und Barrieren , Anders und doch gleich , Interview: Der Studiengang Sonderpädagogik , Wie die Hörgeschädigten-Freizeit und Sportgruppe Franken (HFS Franken) entstanden ist, Der Blindenführhund: Ein Hilfsmittel mit Seele

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen