Das Kapsys Smartvision - eine Alternative zum Iphone für Blinde?

Heute möchte ich mein Handy vorstellen, welches eine Alternative zum Iphone darstellt.

 

Es handelt sich um das Smartvision der französischen Firma Kapsys. Es  ist ein voll funktionstüchtiges Smartphone, welches auf dem Betriebssystem Android basiert. Die Besonderheit des Smartvision ist, dass es neben einem Touch-Screen auch über eine numerische Tastatur (wie bei den alten Nokia-Handys) verfügt. Außerdem ist eine gute Spracherkennungssoftware integriert, die sowohl die Sprachsteuerung vieler Funktionen als auch das Diktieren von Texten erlaubt. Bereits in der wenn das Handy ankommt, hat es sehr viele (für Sehgeschädigte) nützliche Funktionen an Bord: Telefon, E-Mail, SMS und co. gehören ebenso zur Ausstattung wie ein Webradio, eine Farberkennungsfunktion, eine SOS-Taste, Texterkennung, UKW-Radio und vieles mehr. Das Geniale an diesem Hilfsmittel ist jedoch, dass man theoretisch auch alle weiteren Apps, die man im Playstore downloaden kann, installiert werden werden können. Leider sind nicht alle Programme barrierefrei mit Tastatur und der eigens entwickelten Sprachausgabe zugänglich. WhatsApp  konnte ich mir aber mit ein bisschen Übung und zwei Klebepunkten auf dem Display barrierefrei erschließen. Dies gilt auch für die ein oder andere weitere App.

 

Wenn das Handy eingeschaltet wird, reagiert der Touch-Screen sofort, wenn man ihn berührt. Manchmal ist das aber sehr unpraktisch, da man das Display mit den Fingern erkunden möchte, weil ein Menüpunkt mit der Tastatur nicht ansteuerbar ist. Dann kann man einfach den "durch Berühren erkunden"-Modus aktivieren. Dann werden nur Aktionen ausgelöst, wenn man den Finger auf den gewünschten Eintrag hält und die Ok-Taste drückt.

 

Mein persönliches Feedback: Wer keine zu hohen Ansprüche an ein Smartphone hat und sich nicht mit Touch anfreunden möchte oder kann, für den ist das Kapsys Smartvision genau das Richtige. Ich verlinke unten jedoch noch einen Testbericht der Firma Incobs, der das Gerät noch genauer vorstellt.

http://www.incobs.de/tests/items/kapsys-smartvision.html

 

 

Heute möchte ich mein Handy vorstellen, welches eine Alternative zum Iphone darstellt.

 

Es handelt sich um das Smartvision der französischen Firma Kapsys. Es  ist ein voll funktionstüchtiges Smartphone, welches auf dem Betriebssystem Android basiert. Die Besonderheit des Smartvision ist, dass es neben einem Touch-Screen auch über eine numerische Tastatur (wie bei den alten Nokia-Handys) verfügt. Außerdem ist eine gute Spracherkennungssoftware integriert, die sowohl die Sprachsteuerung vieler Funktionen als auch das Diktieren von Texten erlaubt. Bereits in der wenn das Handy ankommt, hat es sehr viele (für Sehgeschädigte) nützliche Funktionen an Bord: Telefon, E-Mail, SMS und co. gehören ebenso zur Ausstattung wie ein Webradio, eine Farberkennungsfunktion, eine SOS-Taste, Texterkennung, UKW-Radio und vieles mehr. Das Geniale an diesem Hilfsmittel ist jedoch, dass man theoretisch auch alle weiteren Apps, die man im Playstore downloaden kann, installiert werden werden können. Leider sind nicht alle Programme barrierefrei mit Tastatur und der eigens entwickelten Sprachausgabe zugänglich. WhatsApp  konnte ich mir aber mit ein bisschen Übung und zwei Klebepunkten auf dem Display barrierefrei erschließen. Dies gilt auch für die ein oder andere weitere App.

 

Wenn das Handy eingeschaltet wird, reagiert der Touch-Screen sofort, wenn man ihn berührt. Manchmal ist das aber sehr unpraktisch, da man das Display mit den Fingern erkunden möchte, weil ein Menüpunkt mit der Tastatur nicht ansteuerbar ist. Dann kann man einfach den "durch Berühren erkunden"-Modus aktivieren. Dann werden nur Aktionen ausgelöst, wenn man den Finger auf den gewünschten Eintrag hält und die Ok-Taste drückt.

 

Mein persönliches Feedback: Wer keine zu hohen Ansprüche an ein Smartphone hat und sich nicht mit Touch anfreunden möchte oder kann, für den ist das Kapsys Smartvision genau das Richtige. Ich verlinke unten jedoch noch einen Testbericht der Firma Incobs, der das Gerät noch genauer vorstellt.

http://www.incobs.de/tests/items/kapsys-smartvision.html

Bis zum nächsten Beitrag

Carina am 11.11.16 11:27

Letzte Einträge: Berufsbilder blinder und sehbehinderter Menschen Teil 5: Immer auf der Suche nach neuen Lösungen, Berufsbilder blinder und sehbehinderter Menschen Teil 6: ein fast blinder Richter erzählt, Berufsbilder blinder und sehbehinderter Menschen Teil 7: Der Psychologe, Blognews 1/2017: Was bzgl. Blog in den letzten 3 Monaten passiert ist , Berufsbilder blinder und sehbehinderter Menschen Teil 8: Sebastian, der blinde Volkswirt, Blind geheim wählen - wie geht das?

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen