Ju-Jutsu - ein Kampfsport für (Taub-)Blinde?

 

Hallo!

 

An dieser Stelle möchte ich über mein liebstes Hobby sprechen: Über den Kampfsport Ju-Jutsu. Dabei möchte ich eher auf meine Beziehung zum Ju-Jutsu und die Umsetzbarkeit für Menschen mit meinen Behinderungen eingehen. Wer sich über Ju-Jutsu allgemein informieren möchte, findet

hier

weitere Informationen.

 

Im Sommer 2012 befand ich mich in einer Art Motivationskrise. Im Winter 2010/2011 hatte ich eine schwere Grippe, welche auch mein Gleichgewicht und meine komplette Verfassung angriff. Als Folge wurde Sport für mich sehr anstrengend - und ich trieb gut ein Jahr lang kaum Sport, wurde zunehmend pummeliger - bis mich das richtig anfing zu nerven. Dies ist einer der Gründe, weshalb ich mich nach Sportarten umzusehen begann (reiten machte ich zu dem Zeitpunkt zwar schon seit 4 Jahren, aber lediglich therapeutisch, also nicht intensiv genug, um wirklich für Fitness zu sorgen). Der Grund, weshalb ich auf Ju-Jutsu kam, war, dass ich schon immer einen Kampfsport machen wollte und Ju-Jutsu an der lokalen Blindenschule angeboten wurde. Es hörte sich gut und barrierefrei an und daher entschloss ich mich, zu einer Probestunde zu gehen. die beiden Trainer dort bemerkten sofort Talent bei mi, jedoch setzte der Ju-Jutsukurs dann erstmal für ein halbes Jahr aus.

 

Im Januar 2013 ging es dann endlich los. Nach einem Jahr Training absolvierte ich als bester meiner Gruppe im November oder Dezember 2013 die Prüfung für den weiß-gelben Gurt, 6.2 Kyu. Im Juli 2014 schaffte ich dann die Graduierung zum Gelbgurt, jedoch nicht an der Blindenschule, sondern in einem Verein für Sehende. Dort war alles viel professioneller und es gefiel mir besser, daher fragten meine Eltern, ob ich dem Verein dauerhaft beitreten könnte. Dies war möglich und schon bald fand ich mehrere gute Sparringspartner, mit denen ich mir diverse Zeichen überlegt habe, um die einzelnen Bewegungen durchführen zu können. Tippen mit der Hand an meinen Hals kündigt z.B. eine Ohrfeige an - somit weiß ich, dass ich die Deckung hoch nehmen muss.

Beim Ju-Jutsu kann ich mein Cochlear Implantat außerdem nicht tragen und es ist oft sehr laut, weswegen ich häufig nichts verstehe. Daher läuft der Großteil der Kommunikation nonverbal ab - und dies funktioniert auch. Mittlerweile habe ich (wie auf dem Bild zu sehen) den Orangegurt (4. Kyu).

 


 

Man braucht abgesprochene Signale und einen guten Sparringspartner oder Trainer, welcher dies mit einem auch umsetzt. Ist dies gegeben, so ist Ju-Jutsu absolut barrierefrei - Judo ist nicht die einzige Kampfsportoption für Blinde! (Wenngleich nach wie vor die Option, welche die besten Wettkampfvoraussetzungen bietet. zu den Wettkampfmöglichkeiten in Ju-Jutsu später mehr in einem Artikel zu Duo).

 

Ich weiß Ju-Jutsu aufgrund der geringen Notwendigkeit von Tritten und Schlägen sehr zu schätzen - so gut wie jede prüfungsrelevante Bewegung, die für Blinde nicht möglich ist (z.B. sind Tritte zu einer bestimmten Stelle sehr schwierig), kann durch eine Alternativbewegung ersetzt werden. Stockkampf z.B. kann durch Ausmachen von Signalen ebenfalls für blinde erschließbar gemacht werden. Und was die Schwerhörigkeit angeht: Indem ich mir anfühle wo die Hände des Trainers liegen, wo seine beine stehen, wie er sich bewegt, was er wann tut erhalte ich oft ein präziseres Bild von der Technik als ein Sehender und gut Hörender, welcher sich die Bewegungen "nur" ansieht und die Erklärungen anhört.

 

Unterm Strich kann ich Ju-Jutsu nur wärmstens empfehlen, es ist wirklich ein toller, effizienter Kampfsport!

 

Bis zum nächsten Eintrag.

 

LG, Tim

Tim B. am 10.11.16 17:28

Letzte Einträge: "Kultur im Dunkeln" - Action in der Finsternis , Freundschaft und Barrieren , Anders und doch gleich , Interview: Der Studiengang Sonderpädagogik , Wie die Hörgeschädigten-Freizeit und Sportgruppe Franken (HFS Franken) entstanden ist, Der Blindenführhund: Ein Hilfsmittel mit Seele

bisher 2 Kommentar(e)     TrackBack-URL


Fred (23.12.16 13:55)
Hallo Tim,
hab Deinen Artikel mit großem Interesse gelesen. Magst Du mal mir mir direkt Kontakt aufnehmen?
Würde mich freuen.

fred.maro@nwjjv.eu

Die schöne Weihnachten und einen guten Rutsch!

Fred (Maro)
Präsident
Nordrhein-Westfälischer Ju-Jutsu-Verband


Tim B. / Website (5.1.17 17:02)
Hallo,

OK, jetzt bin ich perplex. Ja, ich werde natürlich Kontakt aufnehmen. Sie werden in Kürze meine Antwort erhalten

LG Tim

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen