Was mich ärgert

Hallo!

 

Ist euch schon mal aufgefallen, dass man zum Beispiel im Fernsehen oder in Artikeln oft sagt oder schreibt, dass x an einer Krankheit LEIDET? Ja, das stinkt gewaltig nach Mitleidsbonus und ich hasse Mitleid.

Seltsamerweise sagen das nie die Betroffenen selbst. Zumindest wüsste ich kein Beispiel. Die meisten akzeptieren ihre Krankheit als ein Teil von ihnen. Ich bin nicht krank oder leide unter SMA, ich kann gut damit leben. Da leide ich mehr unter der Gesellschaft und den Behörden, die mich wesentlich mehr behindern.

Und wenn wir schon mal bei falschen Formulierungen sind: Ich bin nicht an den Rollstuhl oder an das Bett gefesselt! Das ist eine Beleidigung meiner Hilfsmittel. Der Rollstuhl ersetzt mir meine Beine, die nun mal nicht machen, was sie sollen. Das ist okay, aber ohne Rollstuhl bin ich halt echt aufgeschmissen, also streicht dieses Wort sofort aus eurem Wortschatz, liebe Journalisten. Bei meinem extraweichen Bett ist es nicht anders. Ich liebe und brauche es.

 

Liebe Eltern behinderter Kinder,

bitte behandelt eure Kinder niemals aufgrund einer körperlichen Behinderung irgendwie anders. Sie können trotzdem eigenständig denken und brauchen genauso Erziehung und Schule. Aus eurem Kind kann mal echt was werden, aber dazu müsst ihr konsequent sein und dürft nicht aus Mitleid nachgeben. Sicher ist ein Leben mit Behinderung manchmal schwer. Das will ich nicht bestreiten. Aber es ist machbar und vor allem kann man daran wachsen. Bitte tut eurem Kind den Gefallen!

 

Und zum Schluss:

Liebe/r Betroffene,

bitte nimm deine Krankheit an. Ich hör dich schon murren: "Das sagt die so leicht. Die hat doch keine Ahnung. Ich will nicht krank sein."

Schon klar, ich will auch nicht krank sein, aber ich bin es und du eben auch und keiner kann das ändern. Bei SMA nicht und bei deiner Krankheit offensichtlich auch nicht. Meine Güte, du hast doch gar keine Wahl. Willst du jetzt dein ganzes Leben lang deswegen rumheulen? Du kannst doch noch was und du hast eine Chance. Nutze sie! Jetzt! Sonst komme ich vorbei und gebe dir höchstpersönlich einen Tritt in den Hintern.

Und an alle, die Muskelschwund oder eine andere Krankheit, die mit zunehmendem Alter voranschreitet, haben: Ihr könnt die Krankheit nicht aufhalten. Egal wie sehr ihr es verhindern wollt, es wird trotzdem immer schlimmer werden. Bitte spart eure Kraft und kämpft nicht ständig dagegen an. Diese Kraft braucht ihr für ein schönes Leben. Dann ist es eben etwas kürzer, aber wenigstens habt ihr dann richtig gelebt und euch nicht mit diesem sinnlosen Kampf selbst gequält. Man kann gut mit SMA leben. Und wenn du willst, kannst auch du mit deiner Krankheit im Einklang leben. Du musst ihren Verlauf nicht auf Krampf aufhalten. Das bringt nichts.

 

Bis bald,

eure Rosalie 

Rosalie am 13.2.18 21:37

Letzte Einträge: Mit Braille das erste Geld verdienen, Gestatten, Torball mein Name , Der Reiseblog ohne Bilder stellt sich vor, Vreni stellt sich vor, Einen Regenbogen sehen

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen